Pflanzanleitung

1191kg bringt der aktuelle Weltrekordkürbis von Mathias Willemijns aus Belgien auf die Waage.

image-1 (Kopie)

Die Frage die sich nun Viele stellen: "Wie ist das möglich?"

Genau um diese Frage zu beantworten hier eine kurze Anleitung, chronologisch geordnet nach Monat, für Anfänger die noch keine Erfahrung mit dem Anbau dieser Riesen gemacht haben.

 

Februar

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Kompost bzw. gut verrotteter Mist sollte vorzugsweise immer im Herbst ausgebracht werden.
Ich empfehle jedem Mindestens eine Bodenanalyse im Jahr machen zu lassen. Wichtig ist alle essentiellen Nährstoffe (Haupt + Spurennährstoffe) und den PH Wert analysieren zu lassen.

 

April

20160424_093123 (Kopie)
Seed Starting
10.4.-15.04.
Für Optimale Keimtemperatur zwischen 27 und 30 C° sorgen. Z.b. mit einer Heizmatte
Zu warm = Keimling stirbt ab
Zu kalt = Samen keimen nicht oder nur langsam was zu Fäulnis führen kann
Zu feucht = führt zu Fäulnis und zum Absterben des Keimlings
Die Kerne werden an den Seiten leicht angefeilt damit der Sämling schneller aus der Schale kommen kann.

Patch Vorbereiten

Pflanzstelle kann mit Kompost oder Blumenerde aufgewertet werden wenn der Boden noch nicht optimal vorbereitet wurde.
Dünger ausbringen die bei der Bodenanalyse empfohlen wurden wie z.B. Bittersalz(Mg), Gips(Ca), Schwefel oder Kalium.
Für Freilandzüchter ein Frühbeet aufstellen und jede kalte Nacht mit einer Decke zudecken.
Auspflanzen
24.4.-30.4.
Die kleine Pflanze bis zu den Keimblättern und leicht Vorwärts einsetzen damit der Strunk(Stängel) nicht so leicht brechen kann.
Die Pflanze wächst immer gegengesetzt des ersten Echten Blattes.

 

Mai

20160513_100111 (Kopie)
Darauf achten, dass die Pflanze nicht erfriert(Eisheiligen) oder von Schnecken gefressen wird.
Bsp.: Schneckenfallen, absammeln oder Schneckenkorn streuen
Über Heizung mit Heizkabel oder Heizmatten nachdenken um den Pflanzen einen schnelleren Start im Frühjahr zu beschereren.

 

Juni

Ranken eingraben
Für Anfänger ohne Gewächshaus empfiehlt es sich die Ranken der Kürbisse einfach einzugraben.
In den letzten Jahren kann man bei einigen HH im Gewächshaus beobachten, dass die Ranken nur angehäufelt werden und nach 3-4 Wochen wieder ausgegraben werden um Fäulnis an den Ranken zu vemeiden.
Es geht aber im Grunde nur darum, dass unter jedem Blatt 2 Wurzeln (Taproot und Top-Taproot) aus den Ranken in den Boden kommen.

Bestäubung = DAP 0

Männliche Blüte
DSC_0142 (Kopie)

Weibliche Blüte - mit männl. Pollen bestäubtOLYMPUS DIGITAL CAMERA

Weibliche Blüte - man kann den Fruchtansatz deutlich erkennenOLYMPUS DIGITAL CAMERA

Für Sortenreines Saatgut ist es wichtig die Bestäubung mit der Hand durchzuführen. Ansonsten kann man das bei genügend Pollenflug auch den Bienen überlassen.
Zeitpunkt am besten zwischen 15. und 25. Juni bei 3-5m an der Hauptranke.
Die Bestäubung wird am besten Vormittags zwischen 7 und 9 Uhr durchgeführt.
Die Auswahl des Keepers ist nicht immer einfach. Manchmal gibt es nur eine Frucht an der Hauptranke der Pflanze und manchmal muss man sich zwischen 4-5 möglichen Keepern entscheiden.

Als Unterlage für den Kürbis hat sich eine feste Platte wie z.B. Doka oder Doppelstegplatte bewährt auf die man Styropor legt.
Somit ist ein Schutz gegen Wühlmäuse gegeben sowie eine große, weiche und gerade Fläche.

 

Juli

 

20160705_192742 (Kopie)

IMG-20160714-WA0004 (Kopie)

DSC_0137 (Kopie)
Ranken weiter eingraben
Bis die Gewünschte Fläche ausgefüllt ist.
Aus eigener Erfahrung kann ich ein paar Beispiele nennen vom Verhältnis m² Pflanze zu kg
10m² - 200kg Kürbis
20m² - 307 kg Kürbis
25m² - 422 kg Kürbis
60m² - 669 kg Kürbis Österreichrekord von 2013
Die letzten Beiden Weltrekorde sind übrigens auf 80m² Pflanzen gewachsen.
Wobei es schon einige Züchter mit 90-100m² Pflanzen gibt.
Zu beachten ist, dass die Pflanzen im Freiland nur ungefähr halb so groß werden wie Pflanzen die in einem Gewächshaus wachsen aufgrund der höheren Temperatur.

 

August

IMG-20160811-WA0002 (Kopie)

Pflanzenschutz

Am besten selber Informieren. Hier ein paar Grundlegende Regeln.

Der Befallsdruck von Schädlingen und Krankheiten steigt in der Regel von Jahr zu Jahr Fruchtfolge betreiben wäre Ideal doch die wenigsten haben ausreichend Platz und Zeit dafür.
Im Freiland hat man wenig Probleme mit Schädlingen. Evtl. bei schönem warmen Wetter kommen einzelne Blattlausherde vor.
Im Gewächshaus hat man eher Probleme da hier weniger Wind geht, kein Regen fällt und es wärmer ist.
Grundsätzlich gilt umso wärmer, umso mehr Schädlinge wie z.B. Blattläuse, Thripse oder Spinnmilben(Rote Spinne), Weiße Fliegen, Zikaden, etc...
Problem mit Krankheiten hat man sowohl im Freiland als auch im Gewächshaus.
Hier gilt umso feuchter umso mehr Krankheiten wie z.B. Echter Mehltau, Falscher Mehltau, Phytophtora, Alternaria, Pythium, Fussarium, etc...

Drei für den Bilogischen Anbau zugelassene Mittel wären z.B. Pyrethrin(Insektizid), Kalium-Bicarbonat und Schwefel(Fungizide).
Die Meisten PSM bekommt man nur mit einem Sachkundenachweis.

Insektizide
gegen Blattläuse, Tripse, etc.. je nach Pflanzenschutzwirkstoff
Kontakt = Nur bei direktem Kontakt mit dem Schädling wirksam
Systemisch = Verteilt sich mehr oder weniger(Teilsystemisch) mit dem Saftstrom über Xylem & Phloem durch die gesamte Pflanze
Dampfend = Eher weniger üblich, wie der Name schon sagt, "dampfend" d.h. die Dämpfe töten die Insekten

Fungizide
Wirken gegen Pilzkrankheiten wie Echter Mehltau, Falscher Mehltau, Phytophtora, Alternaria, etc...
Hier gibt ebenfalls Kontakt und Systemische Mittel.

Akarizide
(gegen Spinnen, Milben wie z.B. die Spinnmilbe (Rote Spinne) fast ausschließlich im Gewächshaus ein Problem.)

September

DSC_0161 (Kopie)

Endspurt

Wichtig ist während der gesamten Saison den Stengel und die Hauptranke auf Fäulnis zu kontrollieren.
Durch das starke Wachstum kommen viele Risse zustande die zu faulen beginnen können.
Babypuder & Ventilatoren können bei acheterdufrance.com solch feuchten Stellen Abhilfe schaffen.

Zurücklehnen genießen und evtl. Wassergabe langsam zurückdrehen da ja bei kühleren Temperaturen weniger Wasser verdampft.

Oktober

DSC_0169 (Kopie)

DSC_0342 (Kopie)
Ernte:

Mit einem Hebegeschirr und einem Stapler, Dreibein oder Gerüst mit Flaschenzug lässt sich jeder Kürbis hochheben.
Die Pflanzen sollten restlos entfernt werden damit auch möglichst viele der Schädlinge und Krankheiten mitentfernt werden.

Kompost bzw. gut verrotteten Mist ausbringen für das darauf folgende Jahr.
Evtl. Schwefel oder Kalk bei zu hohem oder zu niedrigem PH-Wert ausbringen.
Gründüngung anbauen z.B. Roggen oder Ryegras(Lolch).
AGPG Mitgliedsbeitrag einzahlen und die Ruhe im Winter genießen 😉

 

Hard Facts:

Optimale Temperatur ~25C° am Tag und ~17C° bei Nacht, Ab 30 Grad ist die Pflanze im Stress und ab 35 °C kann sie nicht mehr richtig assimilieren, unter 15-16 wächst die Pflanze nur minimal

Luftfeuchtigkeit min. 70%, optimal wäre um die 80 bis 85 %

Bewässerung Hängt stark von Bodenart, Pflanzgröße, Windstärke und Temperatur ab. Als Richtwert sind 2,5-5mm Wasser / Tag / m² zu rechnen.
Für Anfänger mit einem schweren Boden würde ich in der Hauptwachstumsphase als Richtwert mal alle 2 Tage 10l / m² gießen.
Jungpflanzen keinesfalls mit Wasser verwöhnen. Hier als Richtwert 2x die Woche ca. 20L je nach Pflanzgröße. Die Wurzeln der Pflanze gehen immer ca. so weit weg wie die MV lang ist.

Licht Der Standort sollte maximale Sonneneinstrahlung zulassen(keine Bäume, Häuser, etc.) An zu heißen Tagen mit Sprühdüsen kühlen oder schattieren damit die Blätter nicht verbrennen. Wichtig ist auch, den Kürbis die gesamte Saison mit einem Tuch zu schattieren um starke Temperaturschwankungen und Sonnenbrand an der Frucht zu vermeiden.

Lüftung Im Gewächshaus sollte für ausreichend Belüftung an heißen Tagen gesorgt werden um bestenfalls unter 30 Grad zu bleiben


Limitierende Faktoren
im Anbau von Riesenkürbissen:

Fremde Menschen
Frost
Hagel
Hitze
Krankheiten
Kälte
Kürbis reißt auf Stemsplit, BES, Pinhole
Pech
Schädlinge
Schnecken
Sturm
Wildtiere
Wühlmäuse
Zeit (Unaufmerksamkeit)

DAP = Days after Polination
Keeper = DIE Frucht für die man sich entschieden hat sie zu lassen
PSM = Pflanzenschutzmittel
BES = Blossom end Split
MV/SV = Mainvine/Sidevine = Hauptranke/Seitenranke

Anleitung von Thomas Puchner und Mario Jaglarz aus dem Jahr 2012:

Artikel von Franz Mathias aus dem Jahr 2013:

Hier eine Videoanleitung von unseren Freunden Ian und Stuart Paton aus England aus dem Jahr 2016